VIGANTOLVIT 2000 I.
Preis 12,99 €
DERMASEL Salbe...
Preis 16,99 €
LINOLA fett N Ölbad
Preis 22,81 €
VITAMIN D3 HEVERT 2.
Preis 17,49 €

Vitamin D und Psoriasis-Verlauf: Wie beide zusammenhängen

 

Hand hält eine Vitamin-D-Tablette in Richtung des Himmels

© Our Scrapbook AdobeStock 744919885

Vitamin D ist ein wesentlicher Nährstoff, der für viele Körperfunktionen unerlässlich ist. Besonders bekannt ist das Sonnenvitamin für seine Rolle bei der Förderung der Knochengesundheit und der Unterstützung des Immunsystems. Vitamin D wird in der Haut unter Einfluss von Sonnenlicht synthetisiert und kann zudem durch bestimmte Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Diese Eigenschaften machen Vitamin D besonders interessant für die Behandlung chronischer Erkrankungen wie Psoriasis.

Psoriasis: Was ist das?

Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt, ist eine chronische, entzündliche Hauterkrankung, die durch rote, schuppige Hautflecken charakterisiert ist. Die Flecken grenzen sich deutlich von der umliegenden gesunden Haut ab und sind oft von einem starken Juckreiz begleitet. Es gibt verschiedene Formen von Psoriasis, die verschiedene Stellen des Körpers betreffen können, wie beispielsweise den Ellbogen, die Knie oder im behaarten Bereich der Kopfhaut. Manchmal können sich die betroffenen Hautpartien ausbreiten oder ineinandergehen, was zu größeren Flecken führt.

Schuppenflechte betrifft Millionen von Menschen weltweit und kann erhebliche psychische und physische Belastungen verursachen. Psoriasis wird oft als Autoimmunerkrankung klassifiziert, bei der das Immunsystem die Hautzellen angreift, was zu einer schnellen Zellteilung und Entzündung führt.

Wie wirkt Vitamin D im Körper?

Vitamin D hat eine Reihe wichtiger Funktionen im Körper. Es unterstützt die Aufnahme von Calcium und Phosphor im Darm, was essentiell für starke Knochen ist. Darüber hinaus beeinflusst es das Immunsystem, indem es die Funktionen der Immunzellen reguliert und somit die Abwehrkräfte stärkt. Vitamin D spielt auch eine Rolle bei der Regulation von Genen, die das Zellwachstum, die Differenzierung und den programmierten Zelltod kontrollieren. Zusätzlich ist Vitamin D für die Gesundheit der Haut von Bedeutung, da es eine Rolle bei der Regulation der Zellproliferation und der Hautbarriere spielt.

Die Verbindung zwischen Vitamin D und Psoriasis

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Immunsystems und besitzt potenziell entzündungshemmende Eigenschaften. Bei Psoriasis könnte Vitamin D helfen, die überaktiven Immunreaktionen zu modulieren und die übermäßige Zellteilung zu normalisieren. Topische Präparate, die Vitamin-D-Analoga enthalten, wie Calcipotriol, sind bereits etablierte Behandlungsmethoden, die zur Reduzierung der Symptome bei Psoriasis beitragen.

Studien zur Wirksamkeit von Vitamin D

Forschungen, einschließlich einer Studie der Brown University, haben einen Zusammenhang zwischen niedrigen Vitamin-D-Spiegeln und der Schwere der Psoriasis festgestellt. In dieser Studie wurde der Vitamin-D-Status von über 40.000 Teilnehmern analysiert, wobei festgestellt wurde, dass Personen mit Psoriasis tendenziell niedrigere Vitamin-D-Werte aufwiesen. Die Studie zeigte auch, dass Personen mit höheren Vitamin-D-Spiegeln eine geringere Krankheitsaktivität aufwiesen, was die Hypothese unterstützt, dass Vitamin D eine therapeutische Rolle bei der Behandlung von Psoriasis spielen könnte.

Empfehlungen zur natürlichen Vitamin-D-Aufnahme

Angesichts der potenziellen Vorteile von Vitamin D für Psoriasis-Patienten wird empfohlen, ausreichende Mengen dieses Nährstoffs zu sich zu nehmen. Dies kann durch regelmäßige Sonnenexposition, die Einnahme von Vitamin-D-reichen Lebensmitteln wie fettem Fisch, Eigelb und angereicherten Produkten sowie durch Nahrungsergänzungsmittel erfolgen.

Nahrungsergänzungen bei Vitamin-D-Mangel

Ärzte empfehlen häufig eine Überwachung des Vitamin-D-Status bei Psoriasis-Patienten, insbesondere wenn Anzeichen eines Mangels vorliegen. Eine angemessene Supplementierung kann nicht nur potenziell die Symptome der Psoriasis verbessern, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden fördern. Dennoch sollte jede Supplementierung unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, um Nebenwirkungen oder Interaktionen mit anderen Medikamenten zu vermeiden.

Dennoch, Vorsicht bei Überdosierung

Eine Überdosierung von Vitamin-D ist stets zu vermeiden, da zu hohe Vitamin-D-Spiegel zu gesundheitlichen Problemen wie Hyperkalzämie führen können. Auch hier gilt, eine regelmäßige Blutuntersuchung kann den Vitamin-D-Spiegel überwachen und sicherstellen, dass er im optimalen Bereich bleibt.

Schlussfolgerung

Die wissenschaftliche Gemeinschaft erkennt zunehmend die Bedeutung von Vitamin D in der Behandlung von Psoriasis an. Obwohl weitere Forschung notwendig ist, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen, deuten die aktuellen Erkenntnisse darauf hin, dass eine angemessene Versorgung mit Vitamin D die Lebensqualität von Psoriasis-Patienten erheblich verbessern könnte. In der Zwischenzeit ist es wichtig, dass Betroffene ihren Vitamin-D-Spiegel überwachen und mit ihrem Arzt über die beste Strategie zur Verwaltung ihrer Gesundheit sprechen.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken
Migräne - Tipps gegen Attacken & zur Vorbeugung
Migräne - Tipps gegen Attacken & zur Vorbeugung


Brustkrebs – häufigste Krebserkrankung bei Frauen
Brustkrebs – häufigste Krebserkrankung bei Frauen


Hämorrhoiden – Ein Leitfaden für Betroffene
Hämorrhoiden – Ein Leitfaden für Betroffene


Symptome erkennen und die richtige Therapie bei Osteoporose einleiten
Symptome erkennen und die richtige Therapie bei Osteoporose einleiten


Bilden wir uns das Wachsein nach dem Kaffee nur ein?
Bilden wir uns das Wachsein nach dem Kaffee nur ein?


 Drucken |  Seite empfehlen Impressum / Datenschutz  |  Kontakt  |  
 
Unsere AGBs

Preise inkl. MwSt. Rabattierte Produkte sind unter Umständen nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.
* bisheriger Preis

Link zum Versandhandels-Register