SIKAPUR Kieselsäure...
Preis 16,95 €
ELASTEN Trinkampulle
Preis 85,95 €
EUCERIN Anti-Age...
Preis 36,21 €
ORTHOMOL beauty...
Preis 84,00 €

Hau(p)tsache Pflege – gegen raue und trockene Haut

Wenn das Wetter in Herbst und Winter rauer wird, müssen wir dafür Sorge tragen, dass mit unserer Haut nicht das Gleiche passiert, denn unsere schützende Außenhülle wird in der kalten Jahreszeit vergleichsweise stark beansprucht. Häufige Temperaturwechsel drinnen/draußen und sowieso die trockene Heizungsluft, der wir überwiegend ausgesetzt sind, provoziert Trockenheitsfältchen oder sogar sehr trockene, juckende Haut mit Rötungen oder der Neigung zu Ekzembildung.

Unsere Haut hat im Winter eine Extraportion Fürsorge verdient

Nahrhaftere Pflegeprodukte sind jetzt gefragt – nicht nur die Feuchtigkeitszufuhr und -speicherung sollte eine gute Creme verbessern, sie darf auch fetthaltiger sein als ihr sommerliches Pendant. Sogar die Nachtcreme kann bei Kälte und Trockenheit gern tagsüber (eventuell in Kombination mit Sonnenschutz) zum Einsatz kommen, denn unsere Talgdrüsen stellen bei Temperaturen unter acht Grad die Tätigkeit nahezu ein. Im Winter sollte die warme Stube also nicht verlassen werden, ohne dass Gesicht und Hände vorher sorgfältig eingecremt worden sind.
Um der Gesichtshaut hin und wieder eine entspannende, nährende Maske zu gönnen, sind lange Winterabende übrigens hervorragend geeignet (Peelings sind bei Kälte und ohnehin gereizter Haut weniger zuträglich).
Auch von Innen braucht die Haut jetzt mehr. Vor allem: Mehr Wasser! Unser Durstgefühl ist zwar in der kalten Jahreszeit reduziert, doch während der Heizungsperiode haben wir einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf (pro 25 kg Körpergewicht einen Liter Wasser sollte ein Erwachsener täglich zuführen). Wasser ist das effektivste und dabei kostengünstigste Schönheitselixier überhaupt – man muss es nur anwenden.
Ein weiterer wichtiger „Beauty-Baustein“ ist Eiweiß; nehmen wir mit der Nahrung zu wenig davon auf, macht sich das nachteilig an Nägeln und Haaren bemerkbar, unsere Haut verliert an Spannkraft und Cellulite wird durch einen Mangel an Nahrungseiweiß begünstigt. Fisch, Fleisch, Ei, Getreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchte und Milchprodukte – sie alle sind gute Eiweißlieferanten.
Unverzichtbar ist zudem eine ausreichende Vitamin- und Mineralstoffzufuhr. Von A wie Vitamin A (Retinol), bis Z, wie Zink – erhält sie unsere Haut jung, gesund und funktionsfähig. Eine ausgewogene Mischkost, erforderlichenfalls ergänzt durch hochwertige Supplements, hilft unserem größten Organ, unbeschadet durch den Winter zu kommen. 
 
Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken
Zecken übertragen immer mehr Krankheiten
Zecken übertragen immer mehr Krankheiten


Leberkrank durch Kohlehydrat-Überschuss
Leberkrank durch Kohlehydrat-Überschuss


Kapsel schlucken statt Schlauch: Kapselendoskopie
Kapsel schlucken statt Schlauch: Kapselendoskopie


Vorteile des E-Rezeptes
Vorteile des E-Rezeptes


Kaffeekonsum während der Schwangerschaft
Kaffeekonsum während der Schwangerschaft


Graue Haare durch Stress?
Graue Haare durch Stress?


 Drucken |  Seite empfehlen Impressum / Datenschutz  |  Kontakt  |  
 
Unsere AGBs

Preise inkl. MwSt. Rabattierte Produkte sind unter Umständen nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* bisheriger Preis

Link zum Versandhandels-Register